Boxhandschuhe – Alles was Du wissen musst!

  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Boxhandschuhe – Alles was Du wissen musst!

Der Boxsport ist schon länger nicht nur Kampfsportlern vorbehalten. Mittlerweile ist das Boxtraining für jeden geeignet. Dabei spielt es keine Rolle, ob Mann oder Frau und Erwachsen oder Kind. Das Boxtraining ist sehr vielseitig und bringt vielerlei Vorteile mit sich. Es verbessert Koordination, Schnelligkeit, Ausdauer und Reflexe. Zudem kann es sich positiv auf die Fettverbrennung und den Muskelaufbau auswirken. Deshalb findet Boxen auch immer mehr Anhänger und ist mehr im Trend denn je. Doch bevor Du mit dem Boxen beginnst, ist es auch wichtig, dass Du Dir die nötige Ausrüstung zulegst. Das wohl bekannteste Equipment im Boxtraining sind die Boxhandschuhe, welche wir uns im Folgenden genauer angucken werden, damit Du auch genau die richtigen für Dich findest!

 

Darum sind Boxhandschuhe so wichtig!

Warum braucht man überhaupt Boxhandschuhe? Eigentlich ist klar, warum im Boxen Handschuhe so wichtig sind. Dabei steht der Schutz Deiner Hände ganz weit vorne. Die Boxhandschuhe bieten ein ideales Polster für Deine Hände, Knöchel und Finger. Dadurch kannst Du auf den Sandsack sowie gegen die Pratzen boxen, ohne Dir gleich die Hände dabei zu verletzen. Falls Du auch an Wettkämpfen teilnimmst, kannst Du Deine Sparringspartner und Gegner vor Verletzungen im Gesicht wie Platzwunden, Knochenbrüchen, Kratzern und blauen Augen bewahren.


So findest Du den richtigen Boxhandschuh

Nachdem Du nun weißt, warum Handschuhe im Boxen so wichtig sind, machen wir uns als Nächstes daran, den richtigen Boxhandschuh für Dich zu finden. Welche die Richtigen sind, hängt davon ab, welches Ziel Du verfolgst. Willst Du Fitnessboxen machen? Oder vielleicht sogar an richtigen Wettkämpfen teilnehmen? Dementsprechend wählst Du Dir dann auch Deine Ausrüstung aus. Und ja, ich weiß... Es gibt eine Menge unterschiedlicher Boxhandschuhe auf dem Markt. Diese haben auch verschiedene Eigenschaften und Verwendungszwecke. Umso wichtiger ist es, Dir einen klaren Überblick zu verschaffen, den Du nun bekommen wirst. 

 

Boxhandschuhe aus Leder oder Kunstleder?

Wenn Du Dich schon etwas länger mit Boxhandschuhen beschäftigst, hast Du sicherlich gesehen, dass es Unterschiede in der Beschaffenheit gibt. Das Material besteht entweder aus Leder oder Kunstleder. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Fangen wir mit den Boxhandschuhen aus Kunstleder an.


Kunstlederboxhandschuhe

Die Kunstlederhandschuhe sind ideal für diejenigen geeignet, die Wert darauf legen, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben. Denn, diese sind im Vergleich zu Lederhandschuhe deutlich günstiger. Zum Beispiel haben viele meiner Teilnehmer aus meinen Boxkursen Kunstlederhandschuhe für 2x in der Woche Fitnessboxen verwendet und waren damit auch sehr zufrieden. Da muss man keine teuren Boxhandschuhe kaufen. Ebenso sind sie auch für Veganer geeignet, weil man durch Kunstleder der Tierwelt weniger Schaden zufügt.

Des Weiteren hat man bei Kunstlederhandschuhen den Vorteil, dass es mehr "verzeiht". Man muss sie nicht so intensiv pflegen. Der Nachteil bei Kunstleder liegt allerdings auf der Hand. Es ist nicht atmungsaktiv und kann somit zu unangenehmen Gerüchen führen, wenn man sie länger in Gebrauch hat. Ein weiterer Nachteil ist die sehr intensive Beanspruchung. Dadurch kann das Kunstleder auch einreißen. 


Lederboxhandschuhe

Kommen wir nun zu den Echtleder-Boxhandschuhen. Der Vorteil bei dieser Variante ist, dass sie sehr robust sind. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass ich einige Lederboxhandschuhe schon getestet habe. Dabei musste ich feststellen, dass ich einige auch nach Jahren, teilweise immer noch benutze. Und glaube mir... Als ehemaliger Bundesligaboxer habe ich meine Handschuhe nie verschont 😀 Sie sind einfach im Vergleich strapazierfähiger. Deshalb kosten sie aber auch deutlich mehr. Aber egal wie langlebig und strapazierfähig auch die Lederboxhandschuhe sein mögen. Auch diese haben Nachteile wie zum Beispiel die Nässe.

Wenn Du mit den Lederhandschuhen sehr häufig trainierst, wirst Du rasch merken, dass sie sich auch feuchter anfühlen als Kunstleder. Das liegt daran, dass das Leder Deinen Schweiß aufsaugt. Deshalb kann der Lederboxhandschuh auch durch das ständige Trocknen und nass werden, brüchig werden. Das heißt, es können sich leichte Risse bemerkbar machen. Am besten nach jedem Training die Boxhandschuhe sauber machen und gründlich trocknen, damit Du länger was davon hast. 

 

Wo kannst Du Deine Boxhandschuhe benutzen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Boxhandschuhe zu verwenden. Zum Einen kannst Du sie zum Trainieren am Boxsack benutzen. Du kannst damit aber auch an den Pratzen boxen, sowie beim Sparring und im Wettkampf. Weil es verschiedene Anwendungsbereiche gibt, gibt es auch unterschiedliche Handschuhe, auf die ich jetzt eingehe. 

 

Wettkampf- und Sparringshandschuhe

Damit Du Handschuhe für den Wettkampf nutzen kannst, müssen diese bestimmte Anforderungen erfüllen. Beispielsweise müssen Wettkampfhandschuhe eine Prüfmarke vorweisen, damit Du mit ihnen überhaupt im Wettkampf antreten darfst. Im Amateurboxen vergeben diese Prüfmarken die AIBA oder der DBV. Im Profiboxen sind es die großen Verbände wie die WBA, WBC, WBO und IBF. Neben der Prüfmarke müssen die Wettkampfhandschuhe aber auch andere Vorgaben erfüllen. Die Polsterung muss mehrschichtig sein, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Des Weiteren muss das Innenfutter den Schweiß gut absorbieren können. Im Wettkampfbereich der Amateure nutzt man je nach Gewichtsklasse 10 und 12 Unzen und bei den Profis benutzt man 8 und 10 Unzen Boxhandschuhe.

Einen weiteren Unterschied zwischen Amateur- und Profiboxen stellt die Befestigung der Handschuhe dar. Während man bei den Amateuren die Variante mit dem Klettverschluss nutzt, werden bei den Profis Boxhandschuhe mit Schnürung bevorzugt. Das liegt daran, weil die Profis mehr als 3 Runden boxen. Und bei Klettverschluss kann bei extremer Nässe durch Schweiß die Festigkeit evtl. nicht mehr gegeben sein. Allerdings braucht man immer jemanden, der die Boxhandschuhe schnüren muss. So ist man deutlich unflexibler, wenn man mal doch die Handschuhe schnell ausziehen muss. Deshalb wird auch für das normale Boxtraining beim Sparring eher die Variante mit dem Klettverschluss benutzt. 

 

Sandsack- oder Gerätehandschuhe

Wie der Name schon sagt, sind Sandsack- oder Gerätehandschuhe für das Trainieren am Boxsack oder an den Pratzen gedacht. Sie bestehen aus weniger Polsterung in den Knöcheln als andere Boxhandschuhe. Sicherlich denkst Du Dir jetzt, was es denn für einen Sinn macht, weniger Polsterung zu haben. Aber diese speziellen Handschuhe sind so konstruiert, dass Du Deine Schläge spüren und Dich an den Aufprall gewöhnen sollst. So härtest Du zum Einen Deine Knöchel ab und zum Anderen bist Du gezwungen auf die richtige Schlagtechnik zu achten. Denn ein weiterer Unterschied zum klassischen Handschuh liegt darin, dass der Daumenschlupf nicht an den Handschuh angenäht ist. Das bedeutet, dass Du den Daumen frei bewegen kannst, wodurch er auch anfälliger auf Verletzungen ist. Also, immer auf die richtige Schlagtechnik achten! 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Video zeige ich Dir, wie Du den wichtigsten Schlag im Boxen (die Führhand) richtig schlägst. 


 

Worauf soll beim Kauf geachtet werden?

Hier kommt es ganz klar darauf an, welches Ziel Du verfolgst. Wenn Du gerade ganz neu mit dem Boxtraining anfangen willst und Dir aber noch gar nicht sicher bist, ob es was für Dich ist, dann musst Du auch nicht viel Geld investieren in Deine neuen Handschuhe. 

 

Welche Boxhandschuhe Größe Du brauchst

Die Größe wird durch die Menge der Polsterung im Inneren der Handschuhe bestimmt. Schwerere Handschuhe bieten zusätzliche Schutzschichten, führen aber in der Regel zu einer geringeren Schlaggeschwindigkeit. Schwerere Handschuhe können auch für das Krafttraining verwendet werden, während leichtere Handschuhe für das Schnelligkeitstraining eingesetzt werden können.

Der beste Boxhandschuh für Anfänger sind größere, da sie besser vor Verletzungen schützen. Mit steigendem Niveau fühlen sich Boxer in der Regel sicherer, wenn sie leichtere Handschuhe verwenden. Boxhandschuh sollten sich bequem anfühlen, aber eng anliegen. Die Fingerspitzen sollten bei angezogenen Handgelenksmanschetten nahe der Oberseite der Handschuhe liegen.

 

Die Bedeutung von OZ - Boxhandschuhe Grösse

Wenn Du Dich gerade auf die Suche nach einem Paar Boxhandschuh gemacht hast, wirst Du feststellen, dass sie nicht nach Größe S, M oder L verkauft werden. Diese werden nämlich nach der Gewichtsangabe Unze (zum Beispiel 10 oz) angegeben. Damit Du Dir das besser vorstellen kannst - 1 oz sind 28,35g. Boxhandschuhgrößen werden in der Regel in 2-Unzen-Schritten verkauft. 2 Unzen mögen vielleicht nicht nach viel klingen, aber für jede Erhöhung der Handschuhgröße bedeutet das im Wesentlichen eine zusätzliche Polsterung von 2 Unzen vor jedem Knöchel, was beim Schlagen einen spürbaren Unterschied macht.

Die meisten Marken bieten Handschuhe in den Größen 10 oz, 12 oz, 14 oz und 16 oz an. Es gibt aber auch Hersteller, die sogar zusätzliche Größen von 8 oz oder 18 oz und mehr anbieten. Damit hat man die Qual der Wahl. Welche oz bei Boxhandschuhen ist nun die richtige für Dich? Das schauen wir uns nun genauer an. 

 

10 oz

Sowohl beim Amateur- als auch beim Profiboxen sind 10 oz die erste Wahl bei Wettkämpfen. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass sich diese Handschuhe sehr leicht anfühlen und man dadurch schneller schlagen, auf Grund des niedrigeren Gewichts. Allerdings spürt man auch den Aufprall auf den Boxsack oder an den Pratzen deutlich mehr an den Knöcheln. Für Anfänger kann ich diese Handschuhe nicht empfehlen. 

12 oz

Die meisten meiner Kursteilnehmer benutzen 12 oz Handschuhe. Diese haben nämlich den Vorteil, dass Du immer noch schneller schlagen kannst und gleichzeitig jedoch besseren Schutz für Deine Hände hast im Gegensatz zu den 10 oz Handschuhen. Meiner Meinung nach sind 12 oz perfekt für den Anfänger und für das Fitnessboxen. 

14 oz

Wenn Du von Allem etwas haben willst und Du gerade ganz neu mit dem Boxtraining beginnen willst, dann sollte 14 oz Deine Wahl sein. Warum? 14 oz ist der perfekte Allrounder. Sie helfen Dir für ein effektives Training. Vor allem Deine Armmuskulatur, insbesondere die Schultern, werden durch 14 oz noch besser beansprucht als 10 oder 12 oz. Außerdem sind Deine Hände am Sandsack, an den Pratzen und im Sparring noch besser geschützt. Diese Handschuhe kann man auch problemlos für ein leichteres Sparring benutzen. 

16 oz

Mein persönlicher Favorit, mit denen ich auch seit Jahren selber trainiere, sind ganz klar die 16 oz Handschuhe. Sowohl beim Sparring, als auch beim Boxsack sind Deine Hände bestens geschützt durch das Polster. Mit 16 oz kannst Du auch problemlos ein härteres Sparring absolvieren, ohne den Partner dabei zu gefährden. Außerdem wird durch das höhere Gewicht, Deine Kraftausdauer in den Armen noch besser trainiert.

 

Boxhandschuhe für Frauen

Normalerweise können auch Frauen ganz normal mit den Boxhandschuhen für Herren trainieren. Es sei denn, dass eine Frau zu kleine Hände hat. Dann ist der Herrenboxhandschuh eher von Nachteil, weil dieser breiter verarbeitet ist. Dadurch kann die Hand der Frau nicht fest im Handschuh sitzen, welches das Risiko für Verletzungen steigert. Da empfehle ich den Frauen, dass sie dann doch zu den Frauenboxhandschuhen oder aber auch Kinderboxhandschuhen zurückgreifen. Auch hier muss aber geschaut werden, ob die Kinderhandschuhe nicht zu klein sind und dadruch zu eng sitzen. In meinen Fitnessboxkursen tragen die meisten Frauen die Größe 10 oder 12 oz. Falls Du Dir immernoch unsicher bist, welche Größe die richtige für Dich als Frau ist, dann kannst Du Dich an folgende angaben orientieren:

10 oz – 45-57 Kg

12 oz – 57-68 Kg

14 oz –    +68 Kg

 

Boxhandschuhe für Kinder 

Kinder sind ein speziellerer Fall. Deshalb gibt es auch für sie noch kleinere Größen wie 4, 6 oder 8 oz. Welcher Boxhandschuh die Größe für das Kind hat, hängt ganz stark vom Alter des Kindes ab. Ich empfehle Folgendes: 

2 oz – 3-4 Jahre

4 oz – 4-5 Jahre

6 oz –  5-7 Jahre

8 oz – 7-11 Jahre 

 

Wie pflege ich meine Boxhandschuhe?

Zwei schlechte Nachrichten vorweg. Nein, Du kannst Deine Boxhandschuhe nicht waschen. Und ja, auch Deine Boxhandschuhe werden irgendwann anfangen zu stinken. Jetzt die gute Nachricht. Du kannst mit ein paar einfachen Tipps dafür sorgen, dass der ekelige Gestank relativ spät auftaucht und Du außerdem die Lebenszeit Deiner Handschuhe verlängerst. Kommen wir also zu der Frage wie Du Deine Handschuhe pflegst. 

Als erstes solltest Du immer Boxhandschuhe mit Bandagen benutzen, weil sie dafür sorgen, dass der Schweiß Deiner Hände absorbiert wird und nicht direkt mit dem Innenfutter in Berührung kommt. Allein nur, wenn Du das beachtest, hast Du schon die halbe Miete. Als nächstes musst Du Dir unbedingt angewöhnen nach jedem Boxtraining, Deine Handschuhe an einen gut belüfteten Ort zu tun. Bevor Du das aber tust, kannst Du noch vorher auf einen feuchten Tuch etwas Desinfektionsmittel draufsprühen (1-2 Spritzer reichen vollkommen) und von Innen und Außen wischen. Dann öffnest Du den Klettverschluss so weit es geht nach außen, damit die Luft noch besser im Handschuh zirkulieren kann. Dadurch sorgst Du nämlich dafür, dass die Feuchtigkeit im Innenfutter schneller zum Trocknen kommt.

Wenn Du sehr viel geschwitzt hast, kannst Du auch Zeitungspapier in den Handschuh stopfen. Dieser saugt die Feuchtigkeit besser als normales Papier auf. Alternativ kannst Du auch Geruchsneutralisierer in Form von Pads benutzen. Wenn Du Boxhandschuhe aus Leder benutzt, empfehle ich Dir auch ab und zu diese auf der Außenseite mit etwas Vaseline einzuschmieren. So bleibt das Leder auch weiterhin schön geschmeidig und es kommt nicht zu schnell zu feinen Rissen und Falten.  

Ferhat Öztas

Über den Autor

Ex-Bundesligaprofi-Boxer, Personal Trainer, Coach

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Besiege Deinen härtesten Gegner:

Dich selbst!

>